15 Jahre Schule der Phantasie Fürth

Die Fürther PhantastInnen bäumen sich im Stadtpark auf

Eine geballte Ladung künstlerisch-nachhaltigen Treibens gab es am vergangenen Samstag im Stadtpark Fürth, wo die Schule der Phantasie Fürth/Franken e.V. ihren 15jährigen Jahrestag feierte. Das gelebte Motto des Jubiläumsjahrs lautet AUFBÄUMEN!, womit die Jugendkunstschule zum dringenden Aufforsten kultureller und nachhaltiger Potentiale durch (Jugend-)Kunst und Kultur in Fürth aufruft.

Das Programm, welches an vier verschiedenen Stationen und auf der Freilichtbühne zum “Geburtstag” geboten war, gestaltete sich äußerst vielseitig: von Müllmobiles und kreativen Hüten über Tape-Art-Postkarten bis zur Malerei mit Naturfarben durften Jung und Alt ihrer Phantasie freien Lauf lassen.

Junger Phantast an der Staffelei mit Naturfarben.
… die Ergebnisse können sich sehen lassen!

In der Werteschmiede wurden aus alten Kronkorken Broschen und Medaillen gestaltet und sich die Frage gestellt, was den Wert von Dingen eigentlich ausmacht. Im Rahmen von SUBvasiv bauten BesucherInnen des Festes mit an einer Begegnungskuppel aus dem japanischen Staudenknöterich.

Auf der Bühne war neben Improtheater und Lesung ein Höhepunkt sicherlich das Schrott-O-Ton-Orchester von Künstlern der Schule der Phantasie, die das Publikum gleich zum Mit-Musizieren brachte.

Vom LJKE erhielten die Gründerin sowie der Vorstand der Schule der Phantasie eine Jubiläumsurkunde mit den Worten “Ihr seid Phantasten, ErfinderInnen, Improvisateure, Künstlerinnen eben. Diese Eigenschaften Kindern und Jugendlichen zu vermitteln, ist heute wichtiger denn je.” In diesem Sinne: bleibt phantastisch, herzlichen Glückwunsch!