Bergfest JuKu-Mobil

Von Makkaroni-Malerei bis zu künstlerischen Landräten

Das JuKu-Mobil, ein Modellprojekt des LJKE, feierte letzte Woche Bergfest – die Hälfte des Förderzeitraums von LandKULTUR durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft ist zu Ende.

In den ersten eineinhalb Jahren erreichte das JuKu-Mobil Vieles: fast 3.000 Teilnehmende nahmen an 169 Angeboten von 18 KünstlerInnen der mobilen Jugendkunstschule teil.

Von der Vielfalt der Angebote und der guten Stimmung konnte man sich auch beim Bergfest am 7. Juli ein gutes Bild machen: beim Makkaroni-Malen am Nachmittag gestalteten spontan zehn Kinder Postkarten auf dem Marktplatz mit dem Künstler Leonhard Kunz:

Anschließend trafen sich einige KünstlerInnen, die in den letzten 18 Monaten für das JuKu-Mobil tätig waren, sowie UnterstützerInnen des Projekts aus der Kommunalen Jugendarbeit und des LJKE. Auch der Bürgermeister der Stadt Wunsiedel, Nicolas Lahovnik und der Landrat des Landkreises Wunsiedel im Fichtelgebirge, Peter Berek, statteten dem Bergfest einen Besuch ab.

Landrat Berek erhielt einen spontanen Graffiti-Einführungskurs von Künstler Michael Schoberth und gab sein Talent zum Besten:

Wir wünschen dem JuKu-Mobil, dass es noch viele Kinder und Jugendliche für Kunst und Kultur begeistert, viele Kilometer im schönen Fichtelgebirge zurücklegt und v.a. langfristig, auch über den Förderzeitraum hinaus, vor Ort bestehen bleibt.