Kulturelle Bildung für Zuhause

Wie bayerische Jugendkunstschulen in Corona-Zeiten arbeiten

Not macht erfinderisch – weil derzeit natürlich auch alle Jugendkunstschulen und Kulturpädagogische Einrichtungen geschlossen haben, setzen immer mehr LJKE-Mitglieder digitale Angebote um. Heute stellen wir die Ideen aus Kaufbeuren, Wunsiedel und Cham vor.

querKUNST Kaufbeuren: querKUNST@home

Die Jugendkunstschulen tritt mit Kindern und Jugendlichen über Videos, Soziale Netzwerke und Mails in Kontakt. Die KünstlerInnen schicken kleine Filme, zeigen darin Material und bieten Anregungen, wie man beginnt und weitermacht. Das benötigte Material kann bei Bedarf auch nach Hause geschickt werden. Die fertigen Werke werden fotografiert und zurück an querKUNST geschickt, wo KünstlerInnen dann Feedback geben und anschließend die Ergebnisse ins Netz stellen. Weitere Informationen und was bisher gelaufen ist unter dem #querKUNST@home auf Instagram und Facebook.

Materiallieferung von querKUNST

KUNSTbeTRIEB Cham: Homework

Damit in diesen Wochen die Kunst bei den KUNSTbeTRIEBs-Teilnehmenden nicht zu kurz kommt, schicken die KünstlerInnen diesen postalisch Aufgaben und Material samt Rückfrankierungen. Dabei bekommt jedeR Aufgaben passend zur Altersklasse und zum Kurs. Die Meisterwerke werden wöchentlich auf der beTREIBsHomepage veröffentlicht

Materialversand im KUNSTbeTRIEB
Vorratsschrank eines KUNSTbeTRIEBlers

JuKu-Mobil Wunsiedel: Live und digital

Das JuKu-Mobil bleibt in der Garage und die KünstlerInnen trauen sich an neues Terrain. Beim ersten Live-Zeichenkurs per Videokonferenz gab es gleich zahlreiche TeilnehmerInnen. Weitere Termine werden über die JuKu-Mobil-Webseite mitgeteilt.

JuKu-Mobil-Künstlerin Annette Hähnlein beim Online-Zeichenkurs

In nächster Zeit werden wir hier und auf unserem Blog www.i-like-ljke.de weitere „kontaktlose“ Formate aus unseren Mitgliedseinrichtungen präsentieren!

Bleibt kreativ und gesund!