Landesförderung: Teil 8

Von Mode, Medien und (neuen) Materialien

An der Kinder- und Jugendkunstschule Kunst und Kultur Bastei Ingolstadt e. V. in der Harderbastei werden kleine Projekte schnell mal groß – es sei hier nur an die farblos-Rauminstallation zum Jugendkunstschultag 2017 in Rosenheim erinnert. Selbst im Pandemiejahr 2020 fand in Ingolstadt mit Unterstützung der Programmförderung ein vielseitiges, kostengünstiges Ferienprogramm statt und eine neue Medien-Abteilung wurde aufgebaut.

Auch wenn die Ferien 2020 für viele SchülerInnen ein wenig anders aussahen: im Ferienprogramm der Kunst und Kultur Bastei wurden diese garantiert nicht langweilig. Von Bildhauerei über Medienkunst, Schneiderei und textiles Gestalten bis hin zu Straßenmalerei konnten die Kinder und Jugendliche aus einem breiten Angebot wählen.

Ihre Begeisterung über die für Viele neuen Techniken taten die Teilnehmen auch kund: “Bildhauen verbindet nicht nur Kunst mit Handwerk, es hat uns auch viele Techniken gelernt. Wir kaufen oft lieber Produkte, anstatt etwas selbst zu bauen, weil wir gar nicht wissen wie man so etwas macht und was man dazu braucht“, sagt eine Jugendliche. Neben den künstlerischen Erfahrungen steht für die jungen Menschen aber auch der soziale Austausch in den Kursen im Zentrum, denn „gäbe es die Harderbastei nicht, hätte ich sicherlich nicht so viele interessante Menschen kennengelernt, die einem die Perspektive von allem ein bisschen bereichern“, so ein Teilnehmender an dem Ferienprogramm. Durch die Projektförderung des bayerischen Kultusministeriums konnten die Kurse sehr günstig angeboten werden, so dass auch einkommensschwache Familien sie sich leisten konnten.

Im Ferienprogramm der Kunst und Kultur Bastei werkeln Teilnehmende unterschiedlichster Altersgruppen zusammen.

Die Angebote im medialen Bereich im Sommer waren auch gleichzeitig der Startschuss für den Aufbau einer neue Medien-Abteilung, die in Zukunft auch Teil des regelmäßigen Programms sein wird. „Dank der Programmförderung konnten wir diese entsprechend ausstatten“, freut sich Beate Diao, Leiterin der Kunst und Kultur Bastei und fügt hinzu: „Die Erweiterung unserer Ausstattung ermöglicht uns, bei den Kindern und Jugendlichen das Gefühl für und den professionellen Umgang mit Materialien zu entwickeln. Die Jugendlichen haben auch außerhalb der Kurse die Möglichkeit diese Ausstattung für eigene Projekte zu nutzen. Wir bedanken uns herzlich für die Möglichkeiten, die uns diese Programmförderung bietet.“ Eine weitere Errungenschaft war die Anschaffung einer professionellen Druckerpresse, die schon fleißig genutzt wird.

Zusammenfassend lassen sich die Angebote der Jugendkunstschule in Ingolstadt nur wärmstens weiterempfehlen, das finden auch die Jugendlichen selbst: „Die entspannte Atmosphäre lässt einen leicht aus dem stressigen Alltag entkommen und in neue Welten träumen. Jedem, der sich in verschiedenen künstlerischen Bereichen ausprobieren möchte, würde ich die Kurse ans Herz legen.“

Das erste Wirken in der neuen Medienabteilung sieht schon sehr professionell aus.