LJKE-Information zum Umgang mit dem Corona-Virus

Stand: 8.9.2021

Auch wenn der LJKE auf dieser Seite möglichst zeitnah informiert, müssen die Verantwortlichen bei den Trägern weiterhin die Lage unter www.coronavirus.bayern.de, in den Nachrichten und zum Beispiel auf der Infoseite des Bayerischen Jugendrings (gute Zusammenfassung für die Jugendarbeit) verfolgen.

Seit dem 2. September gilt die 14. Bayerische IfSMV, die eine grundlegende Veränderung im Vergleich zu den vorherigen IfSMVs aufweist: die 7-Tage-Inzidenz spielt praktisch keine Rolle mehr. Maßgeblich ist jetzt die landesweite (!) Hospitalisierung (coronabedingte Krankenhauseinweisungen und Intensivbettenbelegung) bzw. die sog. Krankenhausampel. Wenn diese ein bestimmtes Maß erreicht (gelb, rot), werden zusätzliche Maßnahmen getroffen (vgl. §§ 16, 17 der 14. BayIfSMV). Wir versuchen, diese Seite so schnell wie möglich zu aktualisieren.

Aktuell ist die Ampel auf grün. Dies bedeutet:

  • Maskenpflicht (medizinische Gesichtsmakse) für Personen ab 6 Jahren ausschließlich in Innenräumen. Am festen Platz kann die Maske abgenommen werden, solange ein Abstand von mind. 1,5 m zu anderen Personen gewahrt werden kann (vgl. § 2 der IfSMV).
  • 3G-Regeln bei Innenräumen bei Inzidenzen über 35. Kinder bis zum sechsten Geburtstag, noch nicht eingeschulte Kinder sowie SchülerInnen, die regelmäßigen Testungen im Rahmen des Schulbesuchs unterliegen (auch während der Ferien) stehen getesten Personen gleich (vgl. § 3 der IfSMV)
  • Keine Personenobergrenzen außer für Großveranstaltungen über 1.000 Personen (vgl. § 3 der IfSMV)
  • Die Kontaktdatenerfassung ist nur für die in § 5 der IfSMV genannten Bereiche erforderlich.
  • Nach wie vor ist für alle Angebote der außerschulischen Bildung ein individuelles Infektionsschutzkonzept (Schutz- und Hygienekonzept) zu erarbeiten und zu beachten (vgl. Eckpunkte des LJKE zur Erstellung eines Hygieneschutzkonzeptes). Bei Veranstaltungen bis max. 100 Personen genügt das Hygieneschutzkonzept der Einrichtung, es muss kein Zusätzliches mehr erstellt werden.

Der BJR empfiehlt Folgendes in Bezug auf die Schutzkonzepte: “Geht die bestehenden Konzepte einmal durch und passt es hinsichtlich der Maskenpflicht und Abstand im Innenraum (s. o.) an. Das reicht rechtlich. Bei Bedarf können zusätzlich noch die Lockerungen hinsichtlich Abstand draußen, Wegfall der Kleingruppen, Testbefreiung von Schüler:innen berücksichtigt werden. Aber es gilt nach wie vor: Man kann zur Sicherheit auch mehr machen. Jedenfalls besteht keine Anpassungspflicht „nach unten“.”

>> Kontaktlose und digitale Angebote bayerischer Jugendkunstschulen

Hinweise, Verhaltensregeln und Adressen:

  • www.coronavirus.bayern.de (Bayerisches Gesundheitsministerium)
  • Der wesentlichste Beitrag zur Risikominimierung ist die Einhaltung von Hygienemaßnahmen. Im Rahmen der Aufsichtspflicht hat der/die Aufsichtspflichtige für die Einhaltung dieser zu sorgen und die aufsichtsbedürftigen Teilnehmenden einzuweisen und ggf. zu kontrollieren. Diese Infografiken können als Aushänge z.B. an Eingangstüren oder über Waschbecken zur allgemeinen Information genutzt werden.

Staatliche Hilfsmaßnahmen:

Hygieneschutzkonzept

Weitere Informationen: