LJKE-Information zum Umgang mit dem Corona-Virus

Stand: 14.1.2022

Auch wenn der LJKE auf dieser Seite möglichst zeitnah informiert, müssen die Verantwortlichen bei den Trägern weiterhin die Lage unter www.coronavirus.bayern.de, in den Nachrichten und zum Beispiel auf der Infoseite des Bayerischen Jugendrings (gute Zusammenfassung für die Jugendarbeit) verfolgen.

https://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/BayIfSMV_15Seit dem 24. November 2021 gilt die 15. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung.

Für außerschulische Bildungsträger und damit auch für die Jugendkunstschulen gilt:

Bei einer Inzidenz unter 1.000 gilt:

  • FFP2-Maskenpflicht: In allen Innenräumen und geschlossenen Fahrzeugen gilt die Pflicht zum Tragen einer FFP-2-Maske. Kinder und Jugendliche vom 6. bis zum 16. Geburtstag dürfen auch eine medizinische Maske tragen. Am festen Platz kann die Maske abgenommen werden, solange ein Abstand von mind. 1,5 m zu anderen Personen gewahrt werden kann – dies gilt nicht bei 2G+.
  • 2G-Regelung für Innenräume: Zugang zu Innenräumen hat:
    • wer geimpft oder genesen ist (Zugangskontrolle samt Identitätsfeststellung erforderlich, Stichproben genügen nicht)
    • wer unter 14 Jahren alt ist
    • minderjährige SchülerInnen, die in der Schule regelmäßig getestet werden nur zur eigenen Ausübung sportlicher, musikalischer und schauspielerischen Aktivitäten.
    • wer sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen kann und dies durch Originalattest nachweisen kann oder
    • Für MitarbeiterInnen gilt:
      • Für fest angestelltes Personal gilt: 3 G am Arbeitsplatz: Nicht geimpfte oder nicht genesene Personen müssen an mindestens zwei verschiedenen Tagen pro Woche einen PCR-Test, PoC-PCR-Test oder einen anderen Test nach der Nukleinsäureamplifikationstechnik vorlegen.
      • Für FreiberuflerInnen gilt: 2 G in der außerschulischen Bildungsarbeit: Nur geimpfte oder genese Personen können in der außerschulischen Bildungsarbeit, also mit Kindern und Jugendlichen tätig sein.
    • Für Gremienarbeit (Vollversammlungen etc.) gilt 2G+ (geimpft oder genesen + Vorlage eines tagesaktuellen Tests)
  • Kontaktdatenerfassung: Die Kontaktdatenerfassung ist nur in den in § 6 Abs. 1 der 15. BayIfSMV genannten Bereichen erforderlich, damit entfällt die Kontaktdatenverfolgung in den allermeisten Fällen (bei unter 1.000 BesucherInnen)
  • Erstellung eines individuellen Infektionsschutzkonzepts (Schutz- und Hygienekonzept): Nach wie vor ist für alle Angebote der außerschulischen Bildung ein individuelles Infektionsschutzkonzept (Schutz- und Hygienekonzept) zu erarbeiten und zu beachten (vgl. Eckpunkte des LJKE zur Erstellung eines Hygieneschutzkonzeptes). Bei Veranstaltungen bis max. 100 Personen entfällt die Pflicht. Die anderen Regelungen müssen dennoch beachtet werden.

Hotspotregelung: Die Regelungen zum regionalen Hotspot sind bis einschließlich 17. Januar außer Kraft gesetzt. Es gelten überall die oben beschriebenen Regelungen.

Quelle und weitere Informationen: Bayerischer Jugendring unter https://www.bjr.de/service/umgang-mit-corona-virus-sars-cov-2.html (zuletzt angesehen am 14.1.22)

>> Kontaktlose und digitale Angebote bayerischer Jugendkunstschulen

Hinweise, Verhaltensregeln und Adressen:

  • www.coronavirus.bayern.de (Bayerisches Gesundheitsministerium)
  • Der wesentlichste Beitrag zur Risikominimierung ist die Einhaltung von Hygienemaßnahmen. Im Rahmen der Aufsichtspflicht hat der/die Aufsichtspflichtige für die Einhaltung dieser zu sorgen und die aufsichtsbedürftigen Teilnehmenden einzuweisen und ggf. zu kontrollieren. Diese Infografiken können als Aushänge z.B. an Eingangstüren oder über Waschbecken zur allgemeinen Information genutzt werden.

Staatliche Hilfsmaßnahmen:

Hygieneschutzkonzept

Weitere Informationen: